C. Fokussieren | Nikon D5100-Anleitung

Level:Spezialwissen
Anwendung:Praxis

Alle D5100-Einstellungen zum Autofokus zusammenhängend aufgelistet und erklärt. Am Ende dienen sie nur einem simplen Ziel: Das Objektiv im Moment des Auslösens auf die Entfernung scharf zu stellen, die dein Motiv braucht. Es gibt aber erstaunlich viele Wege dahin.

Der Autofokus der D5100 arbeitet beim Fotografieren durch den Sucher anders als im Live-View-Modus, wenn du eine Bildvorschau auf dem Monitor siehst.

Dieser Abschnitt gilt für das Fotografieren durch den Sucher.

Umschalten zwischen Autofokus und manuellem Fokus

Was | Der Autofokus muss an der D5100 und deinem Objektiv angeschaltet sein, andernfalls ist er nicht aktiv. Dann kannst du nur mit einem Drehen des Entfernungsrings am Objektiv fokussieren.

Wo | Der Fokusmodus muss mit AF beginnen, also AF-A, AF-S oder AF-C sein.

Wahrscheinlich hat dein Objektiv auch einen Schalter, der mit M/A oder A sowie M beschriftet ist. Er muss auf A bzw. M/A stehen, damit der Autofokus aktiv ist.

Die Einstellung M/A bedeutet, dass du bei eingeschaltetem Autofokus jederzeit mit einem Drehen am Entfernungsring eingreifen kannst. Dann schaltet sich der Autofokus ab, bis du erneut den Auslöser antippst.

Kamera-Modus

Erinnerung: Der Kamera-Modus ist auch hier wichtig, nur in den fortgeschrittenen Kamera-Modi P, S, A, M lässt die D5100 alle in diesem Kapitel beschriebenen Autofokus-Einstellungen zu.

Autofokus starten

Das Startsignal, wann der Autofokus beginnen soll, scharfzustellen, gibst du normalerweise mit einem Antippen des Auslösers. In Nikons Standardeinstellungen ist das der einzige Weg.

Du kannst im Menü Individualfunktionen f2 AE-L/AF-L-Taste dafür sorgen, dass stattdessen die AE-L/AF-L-Taste an der Rückseite den Autofokus startet, wenn du dort Autofokus aktivieren wählst.

Dann wird die D5100 beim Antippen des Auslösers nicht erneut fokussieren. So kann man auf eine bestimmte Entfernung fokussieren und später im richtigen Moment ohne Verzögerung durch erneutes Fokussieren sofort auslösen.

Schärfenachführung

Was | Die Schärfenachführung steuert, ob der Autofokus stoppt, wenn er einmal korrekt fokussieren kann oder ob er bewegte Motive kontinuierlich verfolgt.

Wo | Über die Schärfenachführung entscheidet der Fokusmodus:

  • AF-A: Die D5100 entscheidet automatisch, ob der Autofokus nach erfolgter Scharfstellung „einrastet“ oder für bewegte Objekte kontinuierlich nachgeführt wird.
    Das Motiv muss sich im Moment des Fokussierens bewegen, damit der Autofokus auf Schärfenachführung wechseln kann.
  • AF-S (single auto focus): Die D5100 fokussiert einmalig und verändert den Fokus nicht, bis du den Auslöser loslässt und erneut andrückst.
  • AF-C (continuous auto focus): Die D5100 passt die Scharfstellung kontinuierlich an, solange du den Auslöser angedrückt hältst.

Autofokus-Messfeldsteuerung – worauf fokussieren?

Was | Die D5100 hat 11 Autofokus-Sensoren, verteilt über die Mitte des Suchers. Die Autofokus-Messfeldsteuerung regelt, mit welchen davon sie fokussiert.

Nikon D5100 Symbol AF-Messfeldsteuerung Autom. Messfeldsteuerung: Die D5100 wählt alleine aus ihren 11 Messfeldern, meistens wird sie auf den Vordergrund fokussieren

Nikon D5100 Symbol AF-Messfeldsteuerung Einzelfeld – Du wählst einen Sensor für die Fokussierung aus.

Nikon D5100 Symbol AF-Messfeldsteuerung: Dynamisch – Du wählst ein Messfeld für die Fokussierung und versuchst, dein bewegtes Motiv damit verfolgen. Wenn du es kurzzeitig verlierst, benutzt die D5100 ergänzend die umliegenden Messfelder. Nicht verfügbar bei AF-S.

Nikon D5100 Symbol AF-Messfeldsteuerung 3D: Du wählst das Messfeld für die erstmalige Fokussierung und die Kamera-Automatik verfolgt dein Motiv mit allen Messfeldern, wenn es sich innerhalb des Suchers bewegt. Nicht möglich bei AF-S.

Auswahl eines Autofokus-Messfeldes

Was | Bei allen Möglichkeiten der AF-Messfeldsteuerung außer der automatischen liegt es an dir, ein Messfeld im Sucher für die anfängliche Fokussierung auszuwählen. 

So geht's:

  • Du wählst ein Messfeld mit den Richtungstasten aus, im Sucher wandert eine entsprechende Markierung hin und her.
  • Die OK-Taste setzt die Auswahl sofort auf das mittlere Messfeld zurück.

Zusätzliche Einstellungen für statischen Autofokus

Die folgenden Einstellungen gelten für statischen Autofokus AF-S und wenn der automatische Autofokus AF-A keine Bewegung erkennt:

Tonsignal | Sobald der Autofokus erfolgreich scharfstellen kann, ertönt ein Piepton, sofern du es ihm nicht im Menü Individualfunktionen d1 Tonsignal abgewöhnst. Das Signal ertönt auch, wenn der Selbstauslöser läuft; es lässt sich nur für Autofokus und Selbstauslöser zusammen ein- und ausschalten.

Autofokus-Hilfslicht | Bei schwachem Licht schaltet die D5100 ein Hilfslicht zum Fokussieren ein, wenn die Messfeldsteuerung automatisch ist oder das mittlere Messfeld gewählt ist. Du kannst es im Menü Individualfunktionen a2 Integriertes AF-Hilfslicht ausschalten, wenn es stört.

Zusätzliche Einstellungen für kontinuierlichen Autofokus

Da gibt es nur eine: Schärfe- oder Auslösepriorität. Auch für AF-C hat Nikon Auslösepriorität voreingestellt, du kannst es im Menü Individualfunktionen a1 Priorität bei AF-C ändern.

Autofokus-Speicher

Was | Autofokus-Speicher bedeutet, dass die aktuelle Fokussierung eingefroren wird und du ohne jede Verzögerung Bilder aufnehmen kannst. Die D5100 wird nicht erneut versuchen, zu fokussieren, solange der Autofokus-Speicher aktiv ist.

Wo & Wie | Der Autofokus-Speicher ist in Nikons Standardeinstellungen mit der AE-L/AF-L-Taste zu erreichen. AF-L für autofocus lock und AE-L steht für auto exposure lock – die Belichtung wird zumindest in Nikons Voreinstellungen ebenfalls eingefroren.

Zur Verwendung des Autofokus-Speichers

  • den Auslöser leicht andrücken
  • bei angedrücktem Auslöser zusätzlich die AE-L/AF-L-Taste drücken
  • endgültigen Bildausschnitt herstellen oder auf den perfekten Moment warten, dann den Auslöser durchdrücken.

Die AE-L / AF-L-Taste kannst du in dem Menü Individualfunktionen f2 AE-L/AF-L-Taste auch anders belegen.

Und du kannst stattdessen den Autofokus-Speicher auf die Funktionstaste an der Vorderseite legen – wenn du im Menü Individualfunktionen f1 Funktionstaste den Eintrag Fokus speichern wählst.

Manueller Fokus

Umschalten auf manuellen Fokus | Um manuell zu fokussieren, muss der Fokusmodus in den Aufnahme-Informationen auf MF eingestellt sein oder der Fokusschalter am Objektiv auf M stehen. Einer von beiden genügt.

Dann drehst du zum Fokussieren selber den Entfernungsring am Objektiv so, wie es für deine Aufnahme am besten passt; die D5100 wird nicht eingreifen.

Das manuelle Fokussieren | Naheliegend und am einfachsten ist, im Sucherbild abzuschätzen, wann der dir wichtige Bildteil die bestmögliche Schärfe hat. Es gibt aber Hilfe von der Elektronik:

  • Wenn deine Scharfstellung mit dem Autofokus übereinstimmt, erscheint zusätzlich unten links ein grüner Punkt, wie die Bestätigung des Autofokus, wenn er scharfstellen konnte.
    Das ist aber noch keine große Hilfe, die Anzeige reagiert empfindlich und gibt keinen Hinweis, in welche Richtung der Fokusring zu drehen ist.
  • Im Menü Individualfunktionen a3 Fokusskala kannst du einen Assistenten einschalten. Unten im Sucher erscheint dann beim manuellen Fokussieren eine Anzeige, die deine Fokussierung mit dem Autofokus vergleicht. Ein Pfeil nach links will sagen, dass der Fokusring zu weit links steht, du ihn nach rechts drehen solltest und umgekehrt.
  • Die D5100 benutzt für ihre Hilfestellung das zentrale Autofokus-Messfeld, du kannst aber mit den Richtungstasten ein anderes ansteuern. Ein Antippen des Auslösers lässt das gerade aktive Feld rot aufleuchten, wenn du unsicher sein solltest.
Eine andere Möglichkeit ist, für den manuellen Fokus in den Live-View-Modus zu wechseln. Du kannst dann mit der Vergrößerungs-Taste in die Bildvorschau hineinzoomen und am vergrößerten Bild direkt die Scharfstellung beurteilen, besser als am kleineren Sucherbild.

Kommentare oder Fragen? Eintippen und abschicken!

-